One Billion Rising, 14.02.

Zum dritten Mal gibt es in Dinslaken die Möglichkeit, an der weltweiten Aktion gegen Gewalt an Frauen teilzunehmen. Am Valentinstag, dem 14.02.2020, wird dazu aufgerufen in Form eines Tanzes zu dem Lied „Break the Chain“ – „Spreng die Ketten“ zusammenzukommen und das Ende der Gewalt an Frauen zu fordern.

Karin Budahn-Diallo (Gleichstellungsbeauftragte), Astrid Liebenau (Körpertherapeutin), Kordula Völker (Künstlerin), die AWO Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt, das Jugendzentrum P-Dorf, die Frauen-Trommelgruppe „Mamaliye“ und Funkys Dance Point laden alle Dinslakener*innen ein mitzumachen.

Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen (One Billion) weltweit, denen Gewalt angetan wird. „One Billion Rising“ (Eine Milliarde erheben sich) ist ein globaler Streik, eine Einladung zum Tanz, ein Akt weltweiter Solidarität und eine weltweite Demonstration, die zeigt, wie viele Menschen sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.  In Deutschland hat ebenfalls jede 3. Frau körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren, jede 5. Frau hat körperliche oder sexuelle Gewalt in der Partnerschaft erlebt und jede 20. Frau wurde ein Vergewaltigungsopfer.

Auch in Deutschland wird es Zeit, diese Situation nicht länger zu akzeptieren. Menschen in Dinslaken fordern mit der Aktion One Billion Rising das Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen sowie ein Ende der Geduld und des Schweigens.

Kommt also alle am 14.02.2020 um 17:00 Uhr auf den Neutorplatz und protestiert und tanzt mit uns.

Verwandte Artikel