Niederrheinbahn von Duisburg nach Neukirchen-Vluyn

GRÜNE Kreistagsfraktion beantragt Machbarkeitsstudie

Für die Kreisausschusssitzung am 5.12.2019 beantragt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eine Machbarkeitsstudie für die Reaktivierung der Niederrheinbahn von Duisburg nach Neukirchen-Vluyn. DIE GRÜNEN fordern hierbei, dass

  • der Betrieb im Halbstundentakt in der Hauptverkehrszeit,
  • die Elektrifizierung durch Oberleitung, Batterie, Brennstoffzelle oder eine andere CO2-neutrale Technik und
  • die durchgängige Barrierefreiheit an allen Bahnhöfen

geprüft werden.

Lukas Aster, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Kreistagsfraktion, sagt dazu: „Zur dringend erforderlichen Verkehrswende durch einen zuverlässigen Schienenpersonennahverkehr (SPNV) im Kreis Wesel gehört auch die Anbindung von Neukirchen-Vluyn an den SPNV. Pendler, die von Neukirchen-Vluyn umweltfreundlich zu ihren Arbeits-, Schul- und Ausbildungsplätzen gelangen wollen, sind derzeit auf Busverkehre angewiesen. Die Busse kommen viel zu oft nicht pünktlich oder gar nicht. Die Gründe hierfür liegen in der angespannten Personalsituation der Verkehrsbetriebe und der vernachlässigten Infrastruktur bei Straßen und Brücken.

Die zwangsläufige Folge: Die allermeisten Berufspendler*innen fahren mit dem Auto zu ihren Arbeitsplätzen in Moers, Duisburg, Düsseldorf und anderen NRW-Städten.

GRÜNE: Wir geben den Pendler*inen aus Neukirchen-Vluyn eine CO2-arme Alternative Fördermittel von Bund und Land für klimafreundlichen Verkehr sind vorhanden.

Wenn wir die Klimaziele wie CO2-Einsparung und Einhaltung des 1,5-Grad-Ziel erreichen wollen, müssen wir weg vom Verbrenner-Auto und hin zur Schiene. Und das nicht nur in den Ballungszentren, sondern auch bei uns im Kreis Wesel!“

Verwandte Artikel