Kein Castor von Jülich nach Ahaus! Grüne laden zur Protestaktion gegen unsinnige Atommüll-Verschieberei ein

Wann: 28. Februar 2012, 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Wo: Duisburger Str. vor dem Bürgerbüro
Mit: Irene Mihalic, Beisitzerin im Landesvorstand,

Die Dinslakener und Voerder Grünen werden am 28. Februar in Dinslaken auf der Duisburger Str. vor dem Bürgerbüro eine Protestaktion gegen die geplante Atommüll‐Verschieberei von Jülich nach Ahaus starten. Aus dem Forschungszentrum Jülich sollen bis Mitte 2013 insgesamt 152 Castor‐Behälter mit hochradioaktivem Atommüll quer durch NRW ins Zwischenlager nach Ahaus transportiert werden. Die Strecke könnte auch an Dinslaken und Voerde vorbeiführen. Bei der Protest‐Aktion können die Passantinnen und Passanten auf einem drei Meter hohen X gegen die Castor‐Transporte unterschreiben. Vor der Kulisse einer originalgroßen CastorAttrappe gibt es außerdem ein breites Informationsangebot zur geplanten Atommüll-Verschieberei. „Der Transport an Dinslaken und Voerde vorbei ist überflüssig und unnötig“, erklärt Felix Lütke, Sprecher der Voerder Grünen. „Durch eine Ertüchtigung in Jülich könnte der stark strahlende Atommüll auch über den 30. Juni nächsten Jahres hinaus dort gelagert werden. Wir wollen die unsinnigen Transporte verhindern. Dafür gehen wir auf die Straße“, unterstreichen Beate Stock‐Schröer und Malte Kemmerling von den Dinslakener Grünen.

Verwandte Artikel