Grünen sehen Klimabeirat als wichtigen Schritt

Mit großer Zustimmung reagieren die Grünen in Dinslaken auf die Willensbekundungen von CDU und UBV einen Klimabeirat einzurichten, welcher Handlungsempfehlungen für den Rat entwickeln soll.

Dazu äußerst sich Grünen-Sprecherin Laura Bieder: „Wir freuen uns, dass nun auch in unserer Stadt erkannt wird, dass eine klimagerechte Stadtentwicklung nur gemeinsam gelingen kann. Die bisher genannten möglichen Mitglieder eines Klimabeirats halten wir für relevant, aber die Liste noch nicht für vollständig. Es wird eine große Aufgabe solch ein Gremium arbeitsfähig und ergebnisorientiert zu organisieren, aber wir sind uns sicher, dass dies gelingen kann. Daher sollten wir alle möglichst bald alle die sich beteiligen wollen an einen Tisch holen und regelmäßig tagen lassen.“

Der Sprecher der Grünen in Dinslaken Patrick Voss ergänzt: „Gemeinsames Ziel muss es sein das Integrierte kommunale Klimaschutzkonzept umzusetzen und weiterzuentwickeln. Dazu sollten alle städtischen Satzungen und Ordnungen auf den Prüfstand gestellt werden und nach möglichen ökologischen Modernisierungen gesucht werden.“

Als Ergänzung können sich die Dinslakener Grünen vorstellen, dass aus der Mitte des neuen Gremiums ein Vorsitz gewählt wird, welcher einen ständigen Platz im entsprechenden Fachausschuss erhalten könnte. Vergleichbar wie die Vertreter anerkannter Träger der freien Jugendhilfe im Jugendhilfeausschuss. Aktuell, so Voss weiter, wäre dafür der Planungs-, Umweltschutz-, Grünflächen- und Stadtentwicklungsausschuss (PUGStA) am geeignetsten.

Verwandte Artikel