Grüne zu Besuch bei der Caritas

Auf einem gemeinsamen Treffen in den neu eingerichteten Räumlichkeiten der Caritas in Lohberg tauschten sich die Dinslakener Grünen mit Caritasdirektor Michael van Meerbeck und den Führungskräften des Wohlfahrtsverbandes zur aktuellen Lage der Sozialpolitik in Dinslaken aus.

Die Hausleitung Frau Sonja Gerwers zeigte der Grünen Delegation, um das Spitzenduo Stock-Schröer und Graf die Anlage “Don Bosco” auf der Lohbergstraße 69 und berichtete von den bisherigen Projekten im Stadtteil. Die Sprecherin der Grünen Jugend, Janin Holtwick, lobte das Engagement der Caritas: “Die moderne Ausstattung, die offenen Räume und die uns berichteten Ideen für die Kinder und Jugendlichen wie beispielsweise einen Escape Room zu ermöglichen, sind absolut auf dem Stand der Zeit. Auch die Chance beispielsweise über das Café für die Eltern die Räumlichkeiten kennenzulernen und sich vertraut zu machen sind wichtig für die Familien vor Ort. Der Ansatz Schutzräume für junge Mädchen zu schaffen, scheint zu funktionieren und kann nur begrüßt werden.”

Im Anschluss an den Rundgang im Haus berichteten Michael van Meerbeck und Guido Busch von den jüngsten Projekten und Entwicklungen des Caritasverbandes, welche neben der Licht und Lohnhalle, dem Oskar Romero Haus, auch in den Nachbargemeinden wie Voerde, Wesel und Schermbeck umgesetzt werden. Ergänzt wurden ihre Ausführungen von den leitenden Angestellten, welche, neben der Kinder- und Jugendhilfe jeweils über ihre Bereiche für Geflüchtete, psychisch Kranke oder der Altenpflege berichteten.

Annette Berger, hält für die Grünen dazu fest: “Es ist sehr erfreulich, dass der Caritasverband an einer trägerübergreifenden Zusammenarbeit interessiert ist und wir das gemeinsame Ziel verfolgen, dass die Unterstützungsangebote direkt bei den Dinslakener Familien, Kindern, Jugendlichen und älteren Menschen ankommen!”

Wichtig sei es den Grünen einen ausgewogenen, aber den Kompetenzen und Kapazitäten entsprechenden Ausgleich zwischen den Wohlfahrtsverbänden in Dinslaken abzusichern und im ständigen Austausch mit allen Akteuren zu bleiben. Michael van Meerbeck begrüßte dieses Angebot: “Der heutige Austausch zeigt, dass es wichtig sein wird im Kontakt zu bleiben und wir freuen uns, dass die Grünen diesen Schritt auf uns zugegangen sind. Nur wer im Gespräch bleibt, kann das Beste für unsere Stadt erreichen.”

Verwandte Artikel