GRÜNE wollen weitere Formen der Bestattungen für Friedhof Eppinghoven

Neue Grabkultur: die GRÜNE Ratsfraktion hat für den Friedhof Eppinghoven („Im Nist“) die Möglichkeiten für Urnenrasengräber sowie für Urnengrabstätten im Kolumbarium (im Freien in Form von Stelen, Quadern oder mauerähnlichen Bauwerken) beantragt.

Stadtratsmitglied Kerstin Engel erklärt dazu: „Viele Menschen bevorzugen eine Urnenbeisetzung, die als zeitgemäßer, kostengünstiger und weniger pflegeaufwändig wahrgenommen wird. Gerade ältere Angehörige fühlen sich häufig nicht mehr in der Lage, die Grabpflege zu übernehmen. Der Zuspruch, den sowohl die Beisetzungen im Kolumbarium auf dem Parkfriedhof erfahren, als auch die Urnenrasengrabstätten mit Gedenkplatte auf dem Waldfriedhof in Oberlohberg belegen den Wunsch nach anderen und zusätzlichen Bestattungsarten und individueller Trauerkultur.“

Der für städtische Betriebe zuständige Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion Jonas Wischermann ergänzt: „Der Kommunalfriedhof Eppinghoven bietet ausreichend Kapazitäten sowohl für die beantragten Urnenrasengrabstätten als auch für die Bestattung im Kolumbarium. Die Möglichkeit der Schaffung eines Friedwalds sollte ebenfalls für den Friedhof geprüft werden.“

Verwandte Artikel