Grüne wehren sich gegen zu viele Baumfällungen in Dinslaken

In den letzten Monaten wurden in Dinslaken viele Bäume gefällt. Wir bedauern das sehr und fordern Klarheit von der Verwaltung, warum die Fällungen vorgenommen wurden. Zusammen mit Bürger*innen haben wir eine Liste erstellt und Anregungen gesammelt. Unsere Fraktion hat nun eine Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt.

Dies soll uns allerdings noch nicht reichen. Wir werden den Kontakt zur Stadtverwaltung suchen, weiter kritisch nachfragen, die anderen Fraktionen versuchen mit ins Boot zu holen und u.a. die Baumschutzsatzung, welche in Dinslaken noch auf dem Stand von 1990 ist, zu aktualisieren, um zukünftig die Bäume in Dinslaken besser zu schützen.

In Dinslaken werden zu viele Bäume gefällt. Wir Grüne stellen uns entschlossen dagegen.

In der Anfrage werden die beobachteten Baumfällungen aufgeführt und nach den jeweiligen Gründen der durchgeführten Fällungen und nach zeitnahen Neupflanzungen gefragt. In diesem Zusammenhang möchte die Fraktion folgende Fragen beantwortet wissen:

  1. Wie läuft das Prozedere der Baumprüfungen ab? Werden die Bäume in einem bestimmten Turnus geprüft? Werden diese Überprüfungen lückenlos protokolliert?
  2. Wie wird mit Baumfällungen im Rahmen von Baumaßnahmen verfahren?! Wir bitten um Erläuterungen am Beispiel Otterstraße: Hier wurde eine Vielzahl an Bäumen im Stadtgebiet gerodet. Sind hier Ausgleichsbepflanzungen auf diesem Grundstück bzw. in der unmittelbaren Umgebung vorgesehen?
  3. Die Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN würde gern die Dokumentation von Baumprüfungen bis hin zu den Baumfällungen bzw. Neupflanzungen anhand von 5 in der Liste markierten Bereichen zur Verfügung gestellt bekommen, um das Verfahren bis zur Fällung/Neupflanzung nachzuvollziehen.

Begründung:
Die Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN erreichen zu Baumfällungen seit letzten Sommer/Herbst vermehrt Anfragen und Beschwerden besorgter Bürger*innen der Stadt Dinslaken. Die Aufklärung zu Baumfällungen durch lokale Printmedien bzw. über die Facebook Seite des DIN-Service scheint nicht alle in ausreichender Form zu erreichen. Wir teilen die Besorgnis in dem Sinne, weil wir nicht erkennen können, dass bspw. im Zuge weiterer Siedlungsverdichtung im Stadtgebiet nahvollziehbar auf die dringend notwendigen Bepflanzungen, Luftschneisen und das Kleinklima geachtet werden.

Abschließend haben wir euch nochmal die bisherige und weiter wachsende Liste sortiert und aufgeführt. Sie umfasst folgende Orte und Straßen: Althoffstraße, Altmarkt, Am Rotbach zur Hünxer Straße, Am See beim Hiesfelder Freibad, Am Voswinckelshof, Augustastraße, Bahndamm [Bahnhof bis B8], Bärenkamp – Park, Duisburger Straße, Eishalle – Parkplatz, Eishalle – Wiese, Elisabethstraße, Evangelisches Krankenhaus, Feldstraße, Gartenstraße, Hans-Efing-Halle, Hauptstelle Sparkasse, Hünxer Straße, Karlstraße, Klaraschule, Kurt-Schumacher-Straße, Lingelmannstraße, Luisenstraße – Kindergarten, Marktstraße, Marktstraße – Parkplatz, Otterstraße, Otto-Brenner-Straße, Rutenwall, Rotbach-Radroute, Theodor-Körner-Str., THG, Waisenhausstraße.

Wenn Sie uns gerne weitere Baumfällungen und dazugehörige Orte oder Straßen nennen möchten, würden wir diese gerne aufnehmen.

Verwandte Artikel