GRÜNE nominieren Stefanie Weyland für die Bundestagswahl

Die Grünen in Oberhausen und Dinslaken haben in einer gemeinsamen digitalen Mitgliederversammlung die stellvertretende Dinslakener Bürgermeisterin Stefanie Weyland als Direktkandidatin im Wahlkreis Oberhausen – Wesel III für die kommende Bundestagswahl am 26. September 2021 nominiert. Die Abstimmungsergebnisse wurden nun durch eine Briefwahl bestätigt, wonach sie 92,4 % der abgegebenen Stimmen erhielt.

«Ich möchte mich für ein weltoffenes, tolerantes und geschlechtergerechtes Deutschland einsetzen und dadurch zur Stärkung unserer Demokratie beitragen. Ein besonderes Anliegen ist mir die Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen, die eine engagiertere Klimaschutzpolitik auch auf Bundesebene zwingend erforderlich macht. Dieses wunderbare Wahlergebnis motiviert und gibt Kraft für den bevorstehenden Wahlkampf. Ich freue mich bereits auf den persönlichen Austausch mit den Menschen in Dinslaken und Oberhausen», so Stefanie Weyland, die bereits auf der vergangenen Landesdelegiertenkonferenz im April auf die Landesliste für die Bundestagswahl gewählt worden war.

Beate Stock-Schröer, Sprecherin der Dinslakener Grünen gratuliert: «Ich freue mich, dass mit Stefanie Weyland eine starke Stimme für konsequenten Klima- und Umweltschutz und für Geschlechter- und Generationengerechtigkeit um das Direktmandat in unserem Bundestagswahlkreis kandidiert.»

Louisa Baumann, Sprecherin der Oberhausener Grünen ergänzt: «Stefanie Weyland tritt ein für eine Klima- und Landwirtschaftswende. Wir freuen uns mit ihr zusammen für eine konsequente Klimapolitik in Oberhausen, Dinslaken und ganz Deutschland einzutreten und gegen sinnlose Umweltzerstörungen wie den Ausbau des Oberhausener Autobahnnkreuzes.»

https://stefanieweyland.de/

Verwandte Artikel