Grüne für E-Ladestationen am Bahnhof

Stadtwerke zeigen sich bereit für Installation einer Anlage

Auf der Mitgliederversammlung der Dinslakener Grünen stellten Josef Kremer (Geschäftsführer der Stadtwerke) und Thomas Döking (Hauptabteilungsleiter Fern- und Nahwärmeanlagen der Stadtwerke) das geplante Holz-Energiezentrum vor, das auf dem Gelände an der Thyssenstraße entstehen soll. In dem konstruktiven und offenen Austausch regte die Grüne Partei die Einrichtung einer E-Bike Ladestation am Bahnhof an. Patrick Voss, Sprecher der Dinslakener Grünen dazu: „Mit einer E-Bike Ladestation könnte es noch attraktiver werden mit dem Fahrrad und den öffentlichen Verkehrsmitteln mobil zu sein. Immer mehr Menschen nutzen anstelle des Autos das E-Bike. Darauf sollte man reagieren und den Trend zur nachhaltigen Mobilität hierdurch zu fördern.“ Die Stadtwerke seien bereit eine solche Anlage zu errichten, sofern die Stadt die dafür benötigten Flächen zur Verfügung stellen würde, so Kremer in dem Gespräch mit den Grünen. „Wir begrüßen die Bereitschaft der Stadtwerke sich durch dieses Angebot noch stärker an der Mobilitätswende der Stadt zu beteiligen.“, kommentiert Voss. Im Laufe des Austausches verdeutlichten die Grünen, dass sie in den Stadtwerken einen wichtigen Partner für die Energie- und Verkehrswende sehen und schlugen weitere E-Auto-Ladesäulen im Stadtgebiet vor, um für E-Autos flächendeckendere Lademöglichkeiten zu schaffen. Ebenso kam die Möglichkeit der Stadtwerke zur Beteiligung an dem Modell der Deutschen Umwelthilfe zu „KlimaStadtWerken“ zu Gespräch.

Des Weiteren wurden die Satzungsänderungsvorschläge auf der darauffolgenden Mitgliederversammlung angenommen und unter anderem die Problematik des Flüchtlingsrates in Dinslaken diskutiert. Weitere Infos dazu findet ihr hier: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/fluechtlingsrat-fuehlt-sich-nicht-ernstgenommen-aid-1.7271617

Verwandte Artikel