Eislöffel nun offiziell gemeinsame Kandidatin von CDU und Grünen

Nachdem wir Grüne die gemeinsame Kandidatin Michaela Eislöffel bereits am 07.01. bestätigt haben, hat nun auch der Stadtverband der CDU seine Mitglieder über die gemeinsame Kandidatur entscheiden lassen. Wir haben uns sehr über die Einladung der CDU gefreut an dieser Veranstaltung teilzunehmen und bedanken uns für die überaus freundliche Begrüßung von Seiten des Vorstandes und der Mitglieder an diesem Tag.

In einer überzeugenden Rede erläuterte Michaela ihre Ideen und Ambitionen für eine neue politische Kultur in unserer Stadt und stellte einige ihrer Schwerpunkte im Bereich Wirtschaft, Naturschutz, kommunalem Haushalt, einer vielfältigen und toleranten Gesellschaft sowie sozialer Gerechtigkeit vor. Sie führte aus, wie es zu ihrer Kandidatur gekommen ist, wie sie einst wegen der Liebe nach Dinslaken gezogen ist und was ihr diese Stadt bedeutet. Daneben führte sie aus was in ihrem Leben bisher passiert ist, um sie für die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Der darauffolgende deutliche Applaus zeigte bereits in welche Richtung die anstehende Abstimmung gehen würde.

Nach ihrer Rede gab es eine Gastrede der CDU-Landtagsabgeordneten Charlotte Quik, welche ihre deutliche Zustimmung zu dem schwarz-grünen Projekt mit einer parteilosen Kandidatin ausdrückte: „Wir wollen keinen Zweifel daran zulassen, dass der Chefinnensessel im Dinslakener  Rathaus künftig der heute zu kürenden Kandidatin gehört“.

Sie sprach die mögliche künftige Bürgermeisterin auch direkt an: „Liebe Michaela Eislöffel, ich wünsche Ihnen für die anstehenden, ereignisreichen Wochen und Monate alles erdenklich Gute. Wie Sie einmal gesagt haben, ist Verantwortung zu übernehmen Ihre Stärke. Dass Sie diesen Weg als Bürgermeisterkandidatin gewählt haben, beweist bereits Ihr großes Verantwortungsbewusstsein. Ich wünsche Ihnen für das Erreichen dieses Ziels viel Kraft und Erfolg.“

Allerdings ist es nur allzuverständlich, dass eine konservative Politikerin, welche Teil der Parlamentsmehrheit der einzigen schwarz-gelben Landesregierung ist, auch Vorbehalte gegenüber neuen Kooperationen hat. Quik fand aber auch hier angemessene und überzeugende Worte: „Ich gebe zu, dass mich der in Dinslaken eingeschlagene Weg, zusammen mit den Grünen eine gemeinsame Kandidatin ins Rennen zu schicken, überascht hat und es deshalb als Experiment ansehe, dass ich mit Spannung im anstehenden Kommunalwahlkampf beobachten werde. Die letzten Wahlergebnisse sprechen dafür, dass die Wähler dieses Experiment fordern.“

Nun wird es spannend sein zu sehen, was die Wähler*innen in Dinslaken von dem eingeschlagenen Weg der zwei Parteien halten und ob es gelingt einen ähnlich überzeugenden Wahlvorschlag wie in der Zeit vor dem SPD-BM Dr. Heidinger zu machen.

Über jegliche Anregungen und Hilfestellungen, um dies zu schaffen und eine möglichst starke grüne Fraktion in den neuen Dinslakener Stadtrat zu bekommen, möchten wir an dieser Stelle bitten und uns für jede Unterstützung bereits jetzt herzlich bedanken.

Die bisherige Berichterstattung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, findet ihr hier:

https://rp-online.de/nrw/staedte/dinslaken/michaela-eisloeffel-will-buergermeisterin-von-dinslaken-werden_aid-48233681 (09.01.)

https://www.nrz.de/staedte/dinslaken-huenxe-voerde/dinslaken-cdu-und-gruene-stellen-buergermeisterkandidatin-auf-id228098233.html (09.01.)

https://www.radiokw.de/artikel/dinslaken-michaela-eisloeffel-will-buergermeisterin-werden-463566.html (10.01.)

https://www.lokalkompass.de/dinslaken/c-politik/cdu-und-gruene-gemeinsame-kandidatin_a1285743 (15.01.)

https://www.nrz.de/staedte/dinslaken-huenxe-voerde/cdu-dinslaken-segnet-ehe-mit-gruenen-ab-eisloeffel-nominiert-id228198449.html (20.01.)

https://www.waz.de/staedte/dinslaken-huenxe-voerde/cdu-dinslaken-segnet-ehe-mit-gruenen-ab-eisloeffel-nominiert-id228198449.html (20.01.)

https://www.nrz.de/staedte/dinslaken-huenxe-voerde/eisloeffel-ich-bin-keine-kandidatin-die-allen-gefaellt-id228207187.html (21.01.)

Verwandte Artikel