EILANTRAG: Überprüfung möglicher negativer Auswirkungen auf das (Mikro-)Klima in der Altstadt infolge der geplanten Bebauung des „Hackfortgeländes“

Sehr geehrter Herr Dr. Heidinger,
die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt, der Rat der Stadt Dinslaken möge beschließen, dass im Vorfeld der Baugenehmigung zur geplanten Bebauung des ehemaligen Hackfortareals mögliche Auswirkungen auf das (Mikro)Klima in der Altstadt überprüft werden.

1. Das Prüfergebnis ist der Politik vorzustellen und in der Entscheidung zur Baugenehmigung in entsprechender Weise zu berücksichtigen
o Ergibt die Überprüfung, dass negative Auswirkungen auf das (Mikro)Klima zu befürchten sind, ist das Bauvorhaben entsprechend anzupassen.

Begründung:
Vor dem Hintergrund der prognostizierten zunehmenden Aufheizung der Dinslakener Innenstadt ist der Erhalt der Frischluftschneisen und Freiflächen für die Innenstadt von wachsender Bedeutung. Dies betrifft insbesondere Bereiche der Altstadt. Bei künftigen und bereits in Planung stehenden Bauvorhaben sollte überprüft werden, ob die geplante Bebauung die Aufheizung der Innenstadtbereiche weiter verschärft.

Mit Bebauung des Hans-Böckler-Platzes wird die Frischluftzufuhr für den Altstadtbereich möglicherweise bereits eingeschränkt. Seitens der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN bestehen daher ernste Bedenken gegen den Planungsentwurf für das Hackfortareal.

Darüber hinaus sollte bei solchen Bauvorhaben die BewohnerInnen und sonstige AnrainerInnen aus dem entsprechenden Umfeld gehört werden, denn schließlich wird dort maßgeblich in das Wohn- und Geschäftsumfeld eingegriffen.

Der Antrag kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Verwandte Artikel