Trägerschaft eines Waldkindergartens

Die Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN beantragt, die neu zu gründende Wald KITA der Caritas in Trägerschaft zu übergeben. Der Ratsbeschluss vom 04.07.2017 beinhaltet die Einrichtung einer Waldgruppe in städtischer Trägerschaft. Da die Gruppe laut Beschluss in Obhut der Stadt Dinslaken wäre, ist zu überprüfen, ob der Wechsel zur Caritas kostenneutral wäre.

Begründung:
Seit Mai 2017 besteht eine Verbindung mit der unteren Landschaftsbehörde in Person Revierförster Micheal Herbers. Dieser hat sich bereit erklärt, das pädagogische Konzept weiterhin zu begleiten. Die Caritas hat seit 25 Jahren einen ausgesprochenen guten Kontakt zu dem Revierförster, der die jährlichen Waldprojektwochen der Caritas KITAs unterstützt und begleitet. Diese finden auf den Waldstücken statt, die der Förster der Stadt gezeigt und angeboten hat. Die Caritas beschäftigt jetzt schon 3 Erzieherinnen mit der Sonderausbildung für Wald-Pädagogik. Auch Transportmöglichkeiten, wie kleine Busse, Ausstattungen für die Einrichtung, stehen zur Verfügung. Die Caritas als Träger könnte am 01.08. 2018 mit dem Angebot einer Wald KITA beginnen.

Außerdem legt das Subsiditätsprinzip eine genau definierte Rangfolge staatlich-gesellschaftlicher Maßnahmen fest und bestimmt die prinzipielle Nachrangigkeit der nächsten Ebene. Die jeweils größere gesellschaftliche oder staatliche Einheit soll nur dann, wenn die kleinere Einheit dazu nicht in der Lage ist, aktiv werden und regulierend, kontrollierend oder helfend eingreifen. Hilfe zur Selbsthilfe soll aber immer das oberste Handlungsprinzip der jeweils übergeordneten Instanz sein. Die Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN befürwortet ausdrücklich, die Trägerschaft der Caritas für die Wald KITA. Der Zeitnahe Beginn und die Vermeidung von Mehrkosten unterstreichen noch einmal den Gewinn für die Stadt Dinslaken

Verwandte Artikel