Anfrage zur Zentralisierung des Berufskollegs Dinslaken

Die Zentralisierung des Berufskollegs Dinslaken am Standort Wiesenstraße ist spätestens seit dem Ergebnis der Machbarkeitsstudie der kplanAG im Jahr 2015 und dem Kreistagsbeschluss im März 2018 ein öffentlich bekundetes Ziel des Kreises Wesels sowie der Stadt Dinslaken. Seitdem kam es immer wieder zu Verzögerungen bei der Zusammenlegung der knapp 1,2 km voneinander entfernten Standorte. Eines der Probleme scheint der Grundstückserwerb von Seiten des Kreises Wesels zur Realisierung des Projektes zu sein. Um die Attraktivität des Berufsschulstandorts Dinslaken nicht zu gefährden und auch weiterhin Schüler*innen aus dem Umkreis eine möglichst hochwertige Aus- und Fortbildung zu ermöglichen, ist uns sehr an einer schnellen Abwicklung der laufenden Prozesse gelegen. Daher bitten wir umfassend über die aktuellen Entwicklungen informiert zu werden.

Die Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN bittet die Stadtverwaltung Dinslaken in diesem Zusammenhang um Beantwortung folgender Fragen:

  1. Welche Grundstückskäufe von Seiten des Kreises Wesel sind noch nicht abgeschlossen und warum? Wann ist mit Entscheidungen zu rechnen?
  2. Warum konnte der Grundstückserwerb des Hamco Areals noch nicht
    abgeschlossen werden? Welche Komplikationen gibt es? Welche
    Lösungsmöglichkeiten sind vorstellbar und was tut die Stadt Dinslaken, um diesen Prozess positiv zu beeinflussen?
  3. Gibt es neben dem Erwerb der notwendigen Flächen durch den Kreis Wesel weitere Hindernisse für die Realisierung einer Zentralisierung des Berufskollegs Dinslaken am Standort Wiesenstraße? Welche Handlungsoptionen hat die Stadt Dinslaken in diesen Fällen?
  4. Welche Lösung wurde für die notwendige Umsiedlung der „Sieben Säulen der notwendige Umsiedlung der „Sieben Säulen der WeishWeisheiteit“ gefunden? Welche Standorte schlägt die Stadtverwaltung dafür vor?
  5. Dinslaken besitzt gemeinsam mit dem Kreis Wesel Miteigentumsanteile am Grundstück Wiesenstraße. Welche Vorschläge macht die Stadtverwaltung Dinslaken, wie mit den Miteigentumsanteilen umzugehen ist?
  6. Wie soll mit der städtischen Kindertagesstätte am Standort Wiesenstraße umgegangen werden? Welche Planungen bestehen für die anstehende Bauzeit, um die Aufrechterhaltung des Betriebs während selbiger zu gewährleisten?
  7. Wie sieht der aktuelle Plan für die betroffene Sporthalle aus? Wie stehen diese in Abhängigkeit zu der weiteren Sporthallenentwicklung und -auslastung in Dinslaken?
  8. Gibt es bereits Alternativpläne oder -ideen für die Zentralisierung des BK an einem anderen Standort innerhalb oder außerhalb der Stadt oder einem anderen Standort oder eine anderweitige Nutzung der Fläche der ehemaligen Jeanette-Wolff-Realschule, des Grundstücks Wiesenstraße oder des Hamco-Areals?
  9. Wann kann nach Einschätzung der Stadt Dinslaken mit einem möglichen Baubeginn gerechnet werden? Was ist zu tun, um diesen Prozess zu beschleunigen?

Verwandte Artikel