2. Jahrestag Reaktorkatastrophe Fukushima

Am 11. März 2011 um 14:47 Uhr (Ortszeit) begann in Folge eines schweren Erdbebens und einer nachfolgenden Flutwelle die Unfallserie, die zu dem Gau im japanischen Atomkraftwerk Fukushima führte. In Block 1 und 3 der insgesamt sechs Reaktorblöcke kam es zu Kernschmelzen. Große Mengen an radioaktivem Material wurden freigesetzt, die zum Tod und zur Verletzung vieler Menschen führte und die Natur auf unabsehbare Zeit in der Gegend verseuchte.

Während in Deutschland nicht zuletzt auf Grund der vielen und langanhaltenden Proteste dieRegierung gezwungen wurde, den Atomausstieg zu beschleunigen, hat in Japan der neuejapanische Ministerpräsident Shinzo Abe im Januar diesen Jahres verkündet, den von der Vorgängerregierung beschlossenen Atomausstieg bis 2040 rückgängig zu machen. Der Beschluss der alten Regierung sei trotz Fukushima grundlos.

In Deutschland wird immer heftiger über die Kosten des Atomausstiegs gestritten und die sog. Energiewende als einen Luxus dargestellt, den wir uns eigentlich nicht leisten können.

Ist es also vielleicht auch bei uns nur eine Frage der Zeit, bis der festgelegte Ausstieg aus der Atomkraft zum zweiten Mal rückgängig gemacht wird?

Es ist noch keine Zeit aufzuatmen!

Deswegen laden die Dinslakener Grünen gegen das Vergessen zur Mahnwache

am Montag, den 11. März 2013

von 18:00 Uhr bis 18:30 Uhr

vor den dm-Markt in die Neustr..

In ganz Deutschland werden an diesem Abend wieder Mahnwachen stattfinden. Wir freuen uns auch in Dinslaken über eine rege Beteiligung.

Verwandte Artikel