Koalitionsvertrag beschlossen!

Bei der LDK am 15.06.2012 wurde der Koalitionsvertrag von Rot/Grün nach 3,5 Stunden
bei einer Gegenstimme und 3 Enthaltungen angenommen.
Dieser Ausschnitt von NRW mit den Unterschriften der Delegierten wurde Sylvia als Dankeschön für ihren
Einsatz und ihr Verhandlungsgeschick in einem Marathonwahlkampf überreicht.
Standing Ovations gab es nicht nur für Sylvia, sondern auch für alle Beteiligten der Koalitionsverhandlungen.
Sylvia und der Landesvorstand widerrum gaben ein ganz dickes Dankeschön an die Basis zurück für ihren
unermüdlichen Einsatz in diesem kurzen, intensiven Wahlkampf.

Den Sand aus dem Getriebe holen………

IMAG0246Vor 26 Jahren, am 26. April 1986, kam es zum Super‐GAU in dem ukrainischen Kernkraftwerk Tschernobyl. Vor gut einem Jahr, am 11. März 2011 dann ereignete sich in Fukushima, Japan, ein weiterer Super‐GAU. Dieses Ereignis hat dazu geführt, dass die Bundesregierung (erneut) den Ausstieg aus der Atomkraft bis 2022 beschlossen hat. Wer wie SPD und CDU glaubt, der Energiebedarf könne gut durch neue Kohlekraftwerke gedeckt werden, ist auf dem Holzweg. Kohlekraft beschleunigt den Klimawandel. Für uns Grüne steht deshalb fest: Wir müssen Erneuerbare Energien ausbauen. Zudem brauchen wir hocheffiziente Gas‐und Dampf‐ Kraftwerke.

Auf geht’s in den Wahlkampf!

Am Samstag, den 7. April  werden wir ab 11 Uhr vor dem Bürgerbüro den Wahlkampf in Dinslaken eröffnen (ACHTUNG: Treffpunkt um 10:30 Uhr im Parteibüro!):

1. Thema: Artgerechte Tierhaltung unter dem Motto „Kein Ei mit der 3“.
Ab 12 Uhr wird dann der Direktkandidat von Oberhausen/ Dinslaken Andreas Blanke vor Ort sein und bemalte Bio-Ostereier verteilen.

Neuer alter Vorstand ist bereit für den Wahlkampf

vorstand2011Während auf der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes von Bündnis 90 /die Grünen am Dienstagabend noch über Wahlkampfrücklagen im Budget der nächsten Jahre gesprochen wurde, stellten sich in Düsseldorf durch die Stellungnahme der Verwaltung schon die Weichen möglicher Neuwahlen.
Mit großer Mehrheit ist der Vorstand Beate Stock-Schröer (Sprecherin), Malte Kemmerling (Sprecher), Anne Bardtke (Kassiererin) und die BeisitzerInenn Barbara Muhr, Sabine Leinemann und Thomas Vorberg in ihrem Amt bestätigt worden. Seit der Verabschiedung der neuen Satzung im Jahr 2011 wird der Vorstand der Grünen jedes Jahr neu gewählt.
Nun heißt es, schnell alle Vorbereitungen gemeinsam mit den Grünen aus Oberhausen für die kurze, heiße Phase des Wahlkampfes vorzubereiten. „Wir freuen uns auf die nächsten Wochen, weil wir hier die gute grüne Politik im Land NRW der letzten Monate nochmal in der Öffentlichkeit diskutieren können. Wir sind überzeugt davon, dass wir mit den Themen, die noch von der letzten Wahl auf der Agenda stehen und den neu dazu gekommenen Aufgaben , viele Menschen in Dinslaken für die Fortsetzung der rot-grünen Landesregierung mobilisieren können“ so der Vorstand der Dinslakener Grünen.

Konnexitätsprinzip

Antrag für eine Resolution des Rates der Stadt Dinslaken

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Heidinger,

die oben aufgeführten Fraktionen stellen gem. Geschäftsordnung den Antrag, die nachstehende Resolution Konnexitätsprinzip in der Ratssitzung am  27.03.2012 zur Abstimmung zu stellen.

(mehr …)

Busse nach Gronau

Für die Großdemo am Sonntag, den 11. März hat die Attac-Niederrhein Busse bestellt und man kann sich in Dinslaken
z.B. auch hier für die Fahrt anmelden:

Abfahrtsorte und Zeiten:

Duisburg (Hauptbahnhof) 11.00 Uhr
Dinslaken (Bahnhof) 11.30 Uhr
Voerde (Henn op dem Damm) 11.45 Uhr
Wesel (Bahnhof) 12.00 Uhr

Preise: 12 €, Sozialticket 5 €

Die Rückfahrt beginnt um 17.00 Uhr!

Die Anmeldungen können ab sofort unter:

http://www.attac-niederrhein.de/gronaudemo2012.html

erfolgen.

Kein Castor von Jülich nach Ahaus! Grüne laden zur Protestaktion gegen unsinnige Atommüll-Verschieberei ein

Wann: 28. Februar 2012, 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Wo: Duisburger Str. vor dem Bürgerbüro
Mit: Irene Mihalic, Beisitzerin im Landesvorstand,

Die Dinslakener und Voerder Grünen werden am 28. Februar in Dinslaken auf der Duisburger Str. vor dem Bürgerbüro eine Protestaktion gegen die geplante Atommüll‐Verschieberei von Jülich nach Ahaus starten. Aus dem Forschungszentrum Jülich sollen bis Mitte 2013 insgesamt 152 Castor‐Behälter mit hochradioaktivem Atommüll quer durch NRW ins Zwischenlager nach Ahaus transportiert werden. Die Strecke könnte auch an Dinslaken und Voerde vorbeiführen. Bei der Protest‐Aktion können die Passantinnen und Passanten auf einem drei Meter hohen X gegen die Castor‐Transporte unterschreiben. Vor der Kulisse einer originalgroßen CastorAttrappe gibt es außerdem ein breites Informationsangebot zur geplanten Atommüll-Verschieberei. „Der Transport an Dinslaken und Voerde vorbei ist überflüssig und unnötig“, erklärt Felix Lütke, Sprecher der Voerder Grünen. „Durch eine Ertüchtigung in Jülich könnte der stark strahlende Atommüll auch über den 30. Juni nächsten Jahres hinaus dort gelagert werden. Wir wollen die unsinnigen Transporte verhindern. Dafür gehen wir auf die Straße“, unterstreichen Beate Stock‐Schröer und Malte Kemmerling von den Dinslakener Grünen.